Technisches Hilfswerk (THW)
Ortsverband Weingarten

 

Spezialgeräte / Kernlochbohrgerät


Kernlochbohrgerät

Mit dem Kernlochbohrgerät durfen ausschließlich Beton, Naturstein, Asphalt und Keramikplatten bearbeitet werden. Holz, Kuststoffe und Glas sind absolut tabu. Das Kernlochbohrgerät wird eingesetzt um Bohrungen für Verankerungen, bzw. Bohrungen zur Erstversorgung und Kommunikation von verschütteten Personen herzustellen. Das Kernlochbohrgerät ist auf dem Containeranhänger der B2(B) verlastet.

Koffer Kernlochbohrgerät Kernlochbohrgerät mit Wasserbehälter Kernlochbohrgerät mit Wasserbehälter Motortypenschild des Kernlochbohrgerät

Technische Eigenschaften des Kernlochbohrgeräts

Technische Daten Bohrständer FCL 150 S
max. Bohrdurchmesser 152 mm
max. Nutzlänge 600 mm
Bohrhub 600 mm
Schrägbohreinrichtug stufenlos bis 45°
Befestigung Schwerlastdübel D= 12 mm

Technische Daten AntriebsMotor Mod. IL Talpa 1 MU
Bohrdurchmesser Beton (nass) 20 - 150 mm
Gewicht 7,3 kg
Leistung 2200 W
Spannung 230 V
Ampere 10 A
Frequenz 50 - 60 Hz
Leerlaufdrehzahl 995 - 1690 - 2350 U/min.
Lasdrehzahl 670 - 1140 - 1580 U/min.
Gang Nr. 3
Bohrkronenaufnahme G 1/2"
Spanndurchmesser 60 mm
Motor Einphasenkollektormotor - Doppelte Isolierung - Erdphase
Getriebegehäuse Ölschmierung - Kupplung mit Messingscheiben

Technische Daten Ammer Weißel-Spritze
Gewicht 2,2 kg
zul. Betriebsüberdruck max. 5 bar
zul. Betriebsteperatur max. 40°C
Inhalt Druckraum 39,5 l.
Füllmenge max. 30 l.

Bei Fragen bitte Mail an: gruppenfuehrer.b2@thw-weingarten.de


Logo Bundesanstalt THW
Logo des THW Lahr