Weingarten, 26.10.2017

Explosion in einem großen Industriebetrieb

Weingarten; am 26. Oktober 2017 übten die Feuerwehr Weingarten, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk (THW) aus Weingarten erfolgreich ein Industriebrandszenario mit Gebäudeteilsicherung auf dem Gelände der Firma Schuler Pressen GmbH in der Schussenstraße.

Ausgangslage des Szenarios war ein Holzbrand mit anschließender Explosion in einer schwer zugänglichen Werksgrube in einer Fertigungshalle der Firma Schuler Pressen GmbH. Nach der Erstalarmierung der Feuerwehr und des DRK erfolgte gegen 19:30 Uhr die Alarmierung des THW zur Unterstützung und Gebäudesicherung.

Damit diese Zusammenarbeit im Ernstfall möglichst reibungslos funktioniert, erprobten die Freiwillige Feuerwehr Weingarten, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Weingarten und das THW Weingarten gemeinsam ein Industriebrandszenario. 

Für jede der drei Einsatzgruppen wurden spezifische Teilübungen in den Mittelpunkt gestellt. Während sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung und Personenbergung konzentrierte, besorgte das DRK die medizinische Versorgung und den Abtransport der verletzen Personen. Das THW wiederum hatte die Aufgabe eine vermisste Person zu bergen und einen vom Einsturz bedrohten Teilbereich der Halle abzustützen.

Für das Abstützen von Gebäudeteilen nutzt das THW Weingarten ein sogenanntes Einsatzgerüstsystem, kurz EGS. Es lässt sich schnell vor Ort installieren und kann je nach Anforderung an unterschiedliche Gewichtsbelastungen und Höhen angepasst werden. Somit ist es für die Unterbauung und Sicherung einsturzgefährdeter Gebäude optimal geeignet. Transportiert und aufgebaut wird das EGS durch die Bergungsgruppe 1 (B1).

Da sich die zu stützende Betondecke in der rund 6 m tiefen Werksgrube befand, mussten zunächst die benötigten EGS-Elemente mittels mehrerer Leinen hinabgelassen werden. Die durch einen simulierten Stromausfall dunkle Halle wurde dazu an der entsprechenden Stelle ausgeleuchtet. Während in der Grube eine verletzte Person erstversorgt wurde, arbeiteten die Kameraden der B1 parallel am Aufbau der EGS-Stützkonstruktion. So konnte innerhalb von ca. 30 min die Gefahrenstelle gesichert und die verletzte Person geborgen werden. 

Der Übung als Beobachter beigewohnt hatten Jochen Früh - Geschäftsführer der Firma Schuler Pressen GmbH; Herr Norbert Willibald – Konzernbeauftragter Arbeitssicherheit und Umweltschutz der Schuler Pressen GmbH , Markus Schmid - Brandschutzbeauftragte des Unternehmens; Horst Romer - Kommandant der Feuerwehr Weingarten sowie Kevin Kärcher – Konstruktionsleiter Service - Industry der Schuler Pressen GmbH und Fachberater des THW auf Landkreisebene. Wir möchten uns ausdrücklich bei der Fa. Schuler Pressen GmbH für die unkomplizierte Möglichkeit auf dem Werksgelände eine Übung abhalten zu dürfen bedanken. Darüber hinaus möchten wir an dieser Stelle für das tolle Engagement im Umgang mit Ihren ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern betonen.

Bei der Übungsanalyse im Gemeinschaftsraum der Feuerwehr Weingarten zeigten sich alle Beteiligten zufrieden mit dem Übungsverlauf. Die Zusammenarbeit hat sehr gut funktioniert und es konnten wertvolle Erfahrungen gesammelt werden. Die inzwischen immer wieder durchgeführten gemeinsamen Übungen dienen der gegenseitigen Kenntnis von Kompetenzen und Einsatzmöglichkeiten und fördern die Kameradschaft untereinander. "VOR Krisen Köpfe kennen", so Kevin Kärcher, Fachberater des THW.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Dateien:
IMG_0948.JPG0.9 M